5. Obedience

Obedience ist eine aus England stammende Hundesportart. Sie bedeutet übersetzt Gehorsam und wird daher auch gerne als „Die hohe Schule der Unterordnung“ bezeichnet.

Hund und Hundeführer bilden ein Team, das bestimmte, in der Prüfungsordnung festgelegte Übungen auszuführen hat. Ein Bsp. aus der Prüfung: „Bringen auf Anweisung“ – hier werden drei Bringhölzer in einer Linie ausgelegt, je nach Losentscheid soll dann entweder das Linke oder das Rechte auf Anweisung des Hundeführers vom Hund apportiert werden.

Obedience erfordert vom Hundeführer viel Einfühlungsvermögen, Zeit und Geduld, sowie oft auch eine Portion Phantasie. Vielleicht liegt gerade darin die Faszination dieser Hundesportart.
Mitmachen kann jeder Hund, ob groß oder klein, mit oder ohne Stammbaum. Allerdings sollte er eine schnelle Auffassungsgabe, Freude am Lernen, einen ausgeprägten Spieltrieb und ein sehr gutes Verhältnis zu seinem Hundeführer haben.

Es gibt drei Prüfungsstufen: GH-1, GH-2, GH-3. In Deutschland werden in Obedience Prüfungen, Turniere, sowie eine Staatsmeisterschaft durchgeführt.